San Francisco Blogger

Deutsche Blogger in SF

Kabelbaum

Eigentlich ja ein Bild auf der Suche nach einem Blogeintrag. Aber ich versuch’s trotzdem ‚mal:

Amerikaner verlegen ihre Leitungen – Strom und Telefon – oft überirdisch. Das ist billig, und wenn’s mal irgendwo klemmt auch wieder schnell zu reparieren. Bei hohem Grundwasserspiegel – wie hier auf der Insel Alameda – hat das auch noch den Vorteil, dass die Strippen nicht nass werden. Und wenn die Erde einmal ein bisschen bebt, wie das hier in der Bay Area ja des öfteren einmal vorkommt, zerreisst es nicht gleich das ganze Telefonnetz.

Kabelbaum

Ärgerlich ist es freilich, wenn sich Mutter Natur in den Weg stellt. Bäume wachsen zwar auch hier nicht in den Himmel, aber wohl doch in die Stromleitung. Aber die Amerikaner sind pragmatisch veranlagt: Rechts ein bisschen wegschneiden, links ein bisschen stutzen – passt schon.

Und wie heisst so etwas dann? Kabelbaum? Gabelbaum? Astgabel? Baumgabel?

Advertisements

September 19, 2007 Posted by | Bay Area, Dies und das und Spass, Kalifornien | Hinterlasse einen Kommentar

Joggen, Gehen, Laufen und Rennen rund um San Francisco

10k Alameda Run for the Parks

Die San Francisco Bay Area ist eine der besten Gegenden, um zu joggen. Fast das ganze Jahr über ist das Wetter gut genug, um eine Runde laufen zu gehen, und es gibt zahlreiche angelegte Wege mit klasse Ausblick auf die üblichen Sehenswürdigkeiten

Man braucht also im Urlaub seine Fitness nicht zu vernachlässigen, und für die besonders motivierten gibt es so ziemlich jedes Wochenende ein Wettrennen – von gemütlich („walk“) bis schnell .

Die Wege sind meist asphaltiert; je nach dem, wie nahe man am Wasser läuft, sind die Strecken auch mehr oder weniger flach.

Die üblichen Distanzen der Wettrennen sind 2 Meilen, 5 km, 10km, Halb-Marathon und Marathon. Wer also den Bay-to-Breakers (12k) im Mai verpasst hat, kann trotzdem noch auf seine Kosten kommen.

Die bekanntesten Marathons (voll und halb) sind wohl der San Francisco Marathon (Juli/August), seit 2006 auch der San Jose Rock’n Roll ½ Marathon im Oktober (mit 15 Rockbands auch recht unterhaltsam), der Silicon Valley Marathon in San Jose sowie der US ½ Marathon über die Golden Gate Brücke – beide im November.

Teilnahmegebühr liegt zwischen $5 (Lake Merrit Joggers and Striders – mit monatlichen Rennen rund um Lake Merrit in Oakland) und bis zu $95 für den Rock’n Roll ½ Marathon. Meist gibt es ein T-Shirt für die Teilnahme – mal ein anderes Andenken aus dem Urlaub!

Eine erstklassige Website, um sich ein Rennen herauszusuchen, ist Running in the USA.

Speziell für Marathonläufe gibt es dann noch den Marathon Guide.

Die „Nordic Walking“ Alameda 10k Run for the Parks - early picAlameda 10k Run for the Parks - early picWelle hat allerdings noch nicht die USA erreicht. Zumindest habe ich noch niemanden mit Stecken gehen sehen.

Die Bilder sind übrigens von dem 10km Lauf „Run for the parks“ in Alameda. Flach, schnell und im August.

Alameda 10k Run for the Parks - early pic

September 3, 2007 Posted by | Bay Area, Events und Messen, Freizeitattraktionen, Kalifornien, San Francisco, Silicon Valley, USA | 2 Kommentare

Deutscher Stammtisch

GABA Stammtisch im Silicon Valley

Wo es Deutsche (bzw. Deutschsprachige) gibt, gibt’s auch einen Stammtisch.

GABA-Stammtisch
Der „GABA-Stammtisch“ wird von der German American Business Association – kurz GABA organisiert.

Man trifft sich jeden dritten Mittwoch im Monat, abwechselnd in San Jose bei Teske’s Germania und in Palo Alto bei Gordon Biersch. Teske ist ein original deutsches Restaurant – mit Schweinshaxe auf der Karte und Hirschgeweih an der Wand. Gordon Biersch ist einer der aufstrebenden „Brewpubs“. Der Hopfen kommt aus Hallertau, und der Braumeister und Gründer hat in Weihenstephan studiert. Prost. Publikum bei diesem Stammtisch ist etwas Tech – lastig; Alter zwischen 20 und 50. Wann und wo man trifft, steht auf der GABA Homepage und wird ueber eine Yahoo-Gruppe verschickt. GABA organisiert auch noch eine Reihe von anderen Veranstaltungen – mehr Informationen dazu auf besagter Website.

August 24, 2007 Posted by | Bay Area, Deutscher Stammtisch, Events und Messen, Kalifornien, Restaurants, San Francisco, USA | 1 Kommentar

Bay Area Discovery Museum

discovery-museum-2x-golden-gate-2_320×240.jpg

Eine Mischung aus Museum und Spielplatz am Fusse der Golden Gate Bridge

Wenn die Kleinen im San Francisco Urlaub quengelig werden und genug von „Museum of Modern Art“ und „Lombard Street“ hoch und runter laufen haben, ist es Zeit, jenseits der Golden Gate Bridge nach Sausalito ins Bay Area Discovery Museum zu gehen. 

Das Museum ist eigentlich besser als Spielplatz zu beschreiben, bei dem man nebenbei auch noch etwas lernen kann. Zielgruppe sind Kinder von 6 Monaten bis 8 Jahre. Und die haben allesamt einen Riesenspass.Untergrebracht auf dem Gebiet des ehemaligen Fort Baker in der Nähe von Sausalito ist das Museum eine Ansammlung von ca. 10 kleineren Gebäuden sowie einer grösseren Freifläche mit thematischen Schwerpunkten. Meistens dreht es sich hier um die Naturwissenschaften und die lokalen Gegebenheiten und Sehenswürdigkeiten.

Tot - Spot: Bach mit PlastiklachsDer “Tot Spot” ist fuer die allerkleinsten: alle, die kleiner als 42 inch (so etwas ein Meter) sind. Laufen können hilft, ist aber nicht notwendig. Thematisch geht es um Tierbehausungen: Bach, Tunnel, Höhlen, Nester. In der „San Francisco Bay Hall“ geht’s um Häfen und die Fischerei. Im „Wave workshop“ – Gebäude kann man dann alles über Wellen und Wind erfahren, mit kleinen Experimenten zum selbst Hand anlegen. In den „Art Studios“ gibt’s was zum basteln und die Discovery Hall hat wechselnde Ausstellungen. Im Aussenbereich gibt’s eine kleine Golden Gate Brücke zum selberbauen, ein Fischerboot zum Klettern, eine Höhle und ein Schiffswrack zum erkunden sowie einige Pfade und einen Riesensandkasten. Ausserdem noch ein Haus aus lebendigen Waidensträuchern und mehrere Riesenvogelnester zum basteln, Eierlegen oder einfach zum Herumklettern.

Bay Area Discovery Museum Lookout CoveSnackbar gibt’s natürlich auch – wir sind ja schliesslich in Amerika. Und die Umgebung und der Ausblick auf die Golden Gate Brücke und San Francisco laden zu einem Pick-Nique ein. 

Das ganze kostet $8.50 für Erwachsene und $7.50 für Kinder. Am zweite Samstag im Monat ist ab 13:00 Uhr der Eintritt frei. Fast täglich wechselt das Programm und bietet (Kinder-) Musik, Tanzgruppen und sonstige kindgerechte Unterhaltung.  Rundum empfehlenswert: Die Kleinen toben sich so aus, dass man die nächsten paar Tage in Ruhe wieder ein paar „langweiligere“ Museen anschauen kann …

Bay Area Discovery Museum - Morris Dancers

April 18, 2007 Posted by | Bay Area, Freizeitattraktionen, Kinderfreundlich | 1 Kommentar