San Francisco Blogger

Deutsche Blogger in SF

Muir and Stinsons Beach:

Muir BeachEine interessante und erholsame Abwechslung von turbulenten Besichtigungen oder Job in der Bay Area und San Francisco bieten Muir and Stinsons Beach. Der Küstenabschnitt mit den Stränden liegt nördlich von San Francisco, und sind über die Route 1 gleich hinter der Golden Gate Bridge zu erreichen.

Zuerst geht die Fahrt an den „Miur Woods National Momuent“ Park vorbei, bis man nach ca. 3 Kilometer die Einfahrt zum Parkplatz findet.
Miur Beach hat eine Länge von knapp 100 Meter, umrandet von satten grünen Hügeln und bietet die sogar BBQ Möglichkeiten unmittelbar am Strand. Schwimmen ist am diesem Strand erlaubt, allerdings wird der Strand nicht von der „lifeguard“ der Lebensrettung überwacht.

Stinsons 1

Ein paar Kilometer weiter den Highway 1 an der Kueste entlang (wunderbare Fahrt!) und man erreicht StinsonsBeach. Bereits von der Straße auf kann man die Ausläufe des Strandes ( über 3 km lang) erkennen. Der Strand ist das ganze Jahr öffentlich zugänglich, öffnet um 9.00 Uhr und schließt für gewöhnlich mit dem Sonnenuntergang. Der Strand wird von der Küstenwacht/Lebensrettung vom Ende Mai bis Mitte September überwacht, und das ist auch die einzige Zeit im Jahr in der am dort schwimmen sollte.

Die Community / Dörfchen Stinson Beach umfasst weniger als 1.000 Einwohner, bietet mehrere Restaurants und Übernachtungsmöglichkeiten.

Hier ein paar interessante Links:

Stinsons Beach
Stinsonsbeach online
Landkarten Muir and Stinsons Beach

stinchsons 2

Juni 14, 2007 Posted by | Bay Area, Kalifornien, Kinderfreundlich, Reisen und Buchen, San Francisco, USA | 2 Kommentare

Bay to Breakers – Erfahrungsbericht aus deutscher Sicht

Zwei Mitglieder – nämlich ich (Claudia) und Gunther – des SF Blogger Teams haben am diesjährigen Bay to Breakers teil genommen. Gleich vorweg; wir haben es beide unter die (tata) Top 10.000 Läufer geschafft!

Für mich war es ja die erste Laufwettkampf Erfahrung überhaupt (nicht gezählt natürlich die ganzen Schulveranstaltungen – Kreismeisterschaften, oder wie nennt sich das heute!?!). Letzte Woche hatte ich noch mit einer leichten Erkältung zu kämpfen und war mir bis zum Schluss nicht einmal sicher, ob ich als Läufer teil nehmen kann. Aber Ende gut alles Gut.

Bay to Breackers in San Francisco

Bei dem Lauf ging es darum von der East Seite von San Francisco am Embarcadero zu starten und bis zum Pazifik an der westlichen Seite von San Francisco zu laufen. Der Lauf an sich wird veranstaltet zum Gedenken an das große Erdbeben von San Francisco in 1906 und wurde dieses Jahr zum 96. veranstaltet und ist die älteste Veranstaltung mit unveränderter Strecke!

Bay to Breakers1Eingeteilt wir das Rennen in 3 verschiedene Läufergruppen. Da sind zum ersten die professionellen Läufer, die um u.a. um das Preisgeld laufen. Die zweite Gruppe (blue Group) waren die „ernsthaften Läufer“ bzw. die Läufer die die 12 Kilometer unter 2 Stunden laufen. Die dritte Gruppe (yellow Group) sind der „Rest“: also alle Spaziergänger, Teilnehmer mit Kinderwagen, oder mit selbst gebastelten Wagen. Es wurden auch massenhaft Einkaufswagen gefüllt mit Bierflaschen gesichtet – die sind eigentlich verboten werden aber immer geduldet. Apropos „geduldet“ wurde da so einiges: ich hab während des Laufens echt mehr mehr nackte Leute gesehen, als bei einem Besuch des englischen Gartens in München und ein Tag auf Fuerteventura zusammen! Die liefen alle nackt!!! Ok, ok nicht alle, aber doch eine nicht zu übersehende Menge…. bei solchen Veranstaltungen wird mal wieder klar: San Francisco ist nicht mit den restlichen USA zu vergleichen!Bay to Breakers2

Um sich die Zeit vor dem Start zu vertreiben, wurden massenweise Tortillas rum geschmissen. (Wer kommt nur auf so ne Idee?) Anfangs leicht pikiert was der sch.. soll hab zur darauf mit eingestimmt und auch Tortillas zu werfen.

Es war teilweise echt surreal: ein Mischung auch Wettkampf und Love Parade, die Zuschauer die einem zum Laufen anspornen, auf der anderen Seite dutzende von Bands die entlang der Strecke spielten. Sehr viel Alkohol (das Rennen startete um 8.00 Uhr in der Früh – wie kann man in dieser Zeit auch nur an trinken denken?!?).

Abgefahren waren auch die „Lachse“: eine Gruppe von Läufer, die wie echte Lachse gegen den Strom schwimmen, sprich von der entgegen gesetzten Pazifikküste Richtung Bay unterwegs waren. Es war echt genial als die uns entgegen kamen. Die Zuschauer flippten total aus!

Im Golden Gate Park wurde es dann etwas ruhiger, weniger Zuschauer, weniger Musik, weniger Alkohol Die nackerten Läufer aber immer noch gut unterwegs – die hatten echt Kondition! Aber man musste von denen wegkommen, schließlich wurden nach 6 Meilen Fotos gemacht, und wer will schon einen nackerten Läufer neben sich auf dem Foto haben? Viele „Läufer“ nutzen die Gunst der Stunde und erholten sich, indem sie gingen anstatt zu laufen (keine Sorge ich nicht – ich wollte die ganzen 12k laufen – das war mein persönliches Goal!).

Mein erstes wirkliches Hochgefühl hatte ich als ich nach 6,5 Meilen den Pazifik gesehen hab und mir dachte – hey du hast es echt geschafft, du bist von der SF Ostküste zur Westküste gelaufen – wow! Die letzten Meter bin ich wirklich fast gesprintet und hab dann mit hoch gerissenen Armen die Ziellinie passiert. Eigentlich wollte ich nicht so melodramatisch sein – aber es ist wirklich ein wahnsinniges Gefühl die Ziellinie nach so einem Lauf zu sehen!

Bay to Breakers3Im Golden Gate Park ging die Party dann mit Essen, Trinken und Livekonzert weiter aber ohne mich. Wie die meisten Läufer hab ich mich unmittelbar nach dem Rennen auf dem Heimweg gemacht, nach so einer Veranstaltung will man doch ein wenig Ruhe. Aber eines ist sicher: nächstes Jahr bin ich wieder dabei!

PS während des Wettkampfes hab ich keine Fotos gemacht, deshalb hier ein paar link zu SF Gate Fotos und Video.

Mai 22, 2007 Posted by | Bay Area, Events und Messen, Freizeitattraktionen, Kalifornien, San Francisco, USA | Hinterlasse einen Kommentar

Teeshop Vital Tealeaf in Chinatown / San Francisco

Tealeaf Tee

Vielleicht geht es euch in puncto Teekauf so wie mir. Ja, man will eigentlich schon mal einen ganz tollen Tee kaufen, und wenn man durch Chinatown in San Francisco schlendert bietet sich das auch an, aber wirft man einen Blick in die Teeläden ist man allerdings schnell überfordert.

Reihe um Reihe stehen da dann diese teuren Tees (sehr oft kostet ein Pfund mal 100$) und eigentlich wollte man doch nur einen guten „grünen Tee“.

Und außerdem – wer will schon 10 $ oder mehr für ein paar Gramm Tee ausgeben und sich nicht einmal sicher sein, dass der Tee einem auch schmeckt.

Tealeaf Bar

Ich habe vor kurzem einen tollen Laden entdeckt – den Vital Tealeaf an der Grand Ave.

Besonders cool finde ich die große Bar in mitten des Ladens, wo man die richtige Zubereitung des Tees erklärt bekommt, und man auch verschiedene Teesorten kostenlos probieren kann.

Ich zum Beispiel hab nicht gewusst, dass man “guten” Tee bis zu fünf mal wieder verwenden kann, und dass der Tee keine 5 Minuten (oder 3 oder 6 Minuten… was auch immer, ihr wisst worauf ich hinaus will) ziehen soll, sondern den Tee nur kurz durch das Wasser geschwenkt wird.

Wieder was gelernt.

Mai 16, 2007 Posted by | Bay Area, Kalifornien, San Francisco, USA | Hinterlasse einen Kommentar

Technologie Events: STIRR Mixer – Silicon Valley

Im Silicon Valley gibt es viele Veranstaltungen für Technologie / Internet Interessierte.

STIRR

Eine davon ist der STIRR Mixer (http://www.stirr.net/). Gegründet Anfang 2006 in einer Bar in der Nähe von der University Ave. ist die Veranstaltung nun in groessere Räume umgezogen: Illusions (260 S. California Avenue in Palo Alto [Karte])

Publikum
Auf den Events findet sich eine gute Mischung aus Gruendern (darunter allerdings auch eine grosse Anzahl von „jungen Gründern“) von Start-Ups, Mitarbeitern von Technologie Firmen aus dem Silicon Valley, Selbstständigen und Interessierten.

Kosten
Früher war der Eintritt frei und man musste sich vorher nur Online anmelden / registrieren. Inzwischen ist die Preisstruktur geändert und der Eintritt ist frei für Gründer, VCs und Press, Dienstleister (Consultants, Marketing, etc.) hingegen zahlen $40 Eintritt.
Bin gespannt ob diese neue Einteilung für die Eintrittspreise erhalten bleibt!

Fazit
Wer ein kostenloses Event in Silicon Valley besuchen und ein wenig in die Technologie Szene eintauchen mochte ist auf dieser Veranstaltung richtig.

Bis bald auf dem Stirr Mixxer! Und vorher das Anmelden nicht vergessen, da die Anmeldeliste schnell voll ist!

Mai 14, 2007 Posted by | Bay Area, Events und Messen, IT und Technologie, Kalifornien, Palo Alto, Silicon Valley, USA | Hinterlasse einen Kommentar

Die öffentlichen Verkehrsmittel in San Francisco und Umgebung – 2. Teil: Muni

Weiter in unserer Reihe der öffentlichen Verkehrmittel in San Francisco und Umgebung.

Das Bussystem in San Francisco trägt den Namen „San Francisco Munical Railway“ kurz Muni. Die Busse fahren im 24 Stundenbetrieb, und kommen in den Hauptzeiten im 5 – 20 Minuten Rhythmus, und während der Nachtzeiten alle 30 Minuten.

Das Muni Verkehrssystem beinhaltet folgende Fahrzeugtypen:

  • 54 Busse
  • 16 Trolley Busse 6 S-Bahn linien ( „light rail“) die unter den Namen Muni-Metro operieren.
  • 3 „Cable Car“ Linien
  • 1 Tramlinie („streetcar line“) bekannt unter den Namen F linie oder F market

Muni Discount

Die Busfahrkarte wird normalerweise direkt im Bus gekauft und beträgt 1,50 $. Es gibt die Möglichkeit einen Rabatt von 25 Cent zu bekommen, wenn man zuvor mit der BART gefahren ist, und sich dort den „Muni Discount Coupon“ geholt hat.

Die Ausgabegeräte für die Muni Discount Tickets stehen immer im Bart Bereich (U-Bahn in SF und Bay), unmittelbar vor den Ausgangsschranken.

Muni Ticket

Der Busfahrer händigt einem dann das Busticket aus, das mind. noch 2 Stunden gültig ist (das Ticket wird vom Busfahrer per Hand an der Stelle mit der Zeitangabe abgerissen). Damit kann man dann in den nächsten Stunden in alle Richtungen weiterfahren. Die Farbe der Bustickes variiert übrigens von Tag zu Tag.

Die Cable Car hat gesonderte Preise, nämlich 5 $ pro Person. Allerdings lohnen sich die 5 $ allemal, denn es macht einen Heidenspaß mit der Cable Car San Francisco zu entdecken. Die Fahrtickets können direkt beim Fahrer der Cable Car gekauft werden.

Bei der F Linie wäre mein Tipp: Viele Fotos von außen machen, denn es ist ein sehr schöner nostalgischer Wagon, aber die Fahrt ist semispannend, da man wegen der kleinen Fenster nicht sehr viel sehen kann. Wer unbedingt mit der F Linie fahren will, sollte von der Market Street Richtung Castro fahren, aber auf keinen Fall die Strecke Embarcadero/Ferry Building und Fischermans Wharf (außer man möchte die Fahrt dicht gedrängt mit dutzenden von Touristen erleben).

Wichtige und interessante Links:

Mai 11, 2007 Posted by | Bay Area, Kalifornien, Reisen und Buchen, San Francisco, Verkehrsmittel | 1 Kommentar

Lake Merritt und Lakeside Park in Oakland

Lakeside Park liegt am Lake Merritt, eine Oase der Erholung mitten in Oakland.

lake merritt

Der 67 Hektar große See hat einen Umkreis von 5.5 km, und ist einer der beliebtesten Naherholungsgebiet in der East Bay (East Bay= oestliche Kueste der Bay, reicht von Martinez bis Fremont). Besonders am Wochenende findet man hunderte von Joggern, Inlineskatern und Fahrradfahrer die den See umrunden.

Auch ganze Familien nutzen dass ansprechende Ambiente rund um den See mit Spielplaetzen und und Voegelfuettergehege als Familienausflug.

Besonders zu erwähnen ist hier das „Garden Center“ welches unter anderem einen Japanischen Garten, einen Rosen Garten, Kaktus Garten und im besonderem einen wunderschönen Bonsai Garten beinhaltet.

Japanischer Garten

In dem japanische Garten findet man einen kleinen Teich mit Wasserfall und Bruecke.

Im Bonsai Garten befinden sich über 100 teils außergewöhnliche Bonsai Bäume und Suiseki. (Suisekis ist eine japanische Kunst, in der Natur vorgefundene Steine in meditativ ansprechender Weise zu präsentieren.)

Der Eintritt ist frei, allerdings schließt der der Bonsai Garten unter der Woche um 15.00 Uhr und am Wochenende um 16.00 Uhr.

Mehr Fotos findet ihr hier!

Mai 9, 2007 Posted by | Bay Area, Freizeitattraktionen, Kalifornien, Kinderfreundlich | Hinterlasse einen Kommentar

Bay Area Discovery Museum

discovery-museum-2x-golden-gate-2_320×240.jpg

Eine Mischung aus Museum und Spielplatz am Fusse der Golden Gate Bridge

Wenn die Kleinen im San Francisco Urlaub quengelig werden und genug von „Museum of Modern Art“ und „Lombard Street“ hoch und runter laufen haben, ist es Zeit, jenseits der Golden Gate Bridge nach Sausalito ins Bay Area Discovery Museum zu gehen. 

Das Museum ist eigentlich besser als Spielplatz zu beschreiben, bei dem man nebenbei auch noch etwas lernen kann. Zielgruppe sind Kinder von 6 Monaten bis 8 Jahre. Und die haben allesamt einen Riesenspass.Untergrebracht auf dem Gebiet des ehemaligen Fort Baker in der Nähe von Sausalito ist das Museum eine Ansammlung von ca. 10 kleineren Gebäuden sowie einer grösseren Freifläche mit thematischen Schwerpunkten. Meistens dreht es sich hier um die Naturwissenschaften und die lokalen Gegebenheiten und Sehenswürdigkeiten.

Tot - Spot: Bach mit PlastiklachsDer “Tot Spot” ist fuer die allerkleinsten: alle, die kleiner als 42 inch (so etwas ein Meter) sind. Laufen können hilft, ist aber nicht notwendig. Thematisch geht es um Tierbehausungen: Bach, Tunnel, Höhlen, Nester. In der „San Francisco Bay Hall“ geht’s um Häfen und die Fischerei. Im „Wave workshop“ – Gebäude kann man dann alles über Wellen und Wind erfahren, mit kleinen Experimenten zum selbst Hand anlegen. In den „Art Studios“ gibt’s was zum basteln und die Discovery Hall hat wechselnde Ausstellungen. Im Aussenbereich gibt’s eine kleine Golden Gate Brücke zum selberbauen, ein Fischerboot zum Klettern, eine Höhle und ein Schiffswrack zum erkunden sowie einige Pfade und einen Riesensandkasten. Ausserdem noch ein Haus aus lebendigen Waidensträuchern und mehrere Riesenvogelnester zum basteln, Eierlegen oder einfach zum Herumklettern.

Bay Area Discovery Museum Lookout CoveSnackbar gibt’s natürlich auch – wir sind ja schliesslich in Amerika. Und die Umgebung und der Ausblick auf die Golden Gate Brücke und San Francisco laden zu einem Pick-Nique ein. 

Das ganze kostet $8.50 für Erwachsene und $7.50 für Kinder. Am zweite Samstag im Monat ist ab 13:00 Uhr der Eintritt frei. Fast täglich wechselt das Programm und bietet (Kinder-) Musik, Tanzgruppen und sonstige kindgerechte Unterhaltung.  Rundum empfehlenswert: Die Kleinen toben sich so aus, dass man die nächsten paar Tage in Ruhe wieder ein paar „langweiligere“ Museen anschauen kann …

Bay Area Discovery Museum - Morris Dancers

April 18, 2007 Posted by | Bay Area, Freizeitattraktionen, Kinderfreundlich | 1 Kommentar

Die öffentlichen Verkehrsmittel in San Francisco und Umgebung (Bay Area) – 1. Teil: Die BART

Heute mal ein Beitrag zu den öffentlichen Verkehrsmittel in San Francisco und Umgebung (Bay Area).

Für amerikanische Verhältnisse verfügt San Francisco und die Bay Area über ein erstaunlich gut ausgebautes Netz der öffentlichen Verkehrsmittel, und das wird auch relativ gut von den Anwohnern wahrgenommen, da in San Francisco Downtown chronischer Parkplatzmangel herrscht. Vor allem die BART (Bay Area Rapid Transit), das hiesige U-Bahn System wird gerne und häufig genutzt.

BART Fahrplan

Streckennetz – BART

Die BART verfügt über 5 Strecken (lines), und 4 davon führen durch SF Downtown. Die Züge fahren an Werktagen ca alle 15 Minuten und an den Abenden, Wochenenden und Feiertagen alle 20 Minuten. An den Haupthaltestellen (Daly City – West Oakland) fahren zu den Hauptverkehrszeiten die Züge alle 3-4 Minuten.

Die Preise für die Bart fangen bei 1.40 $ (6 Minuten / 10 Kilometer) an und der maximale zu zahlende Fahrpreis beträgt 7.65 $. Für gewöhnlich erwirbt man keine Einzeltickets, sondern kauft eine BART Karte mit einem selbst gewählten Geldbetrag. Diese Karte wird dann genutzt um durch die Eingangsschranke zu den Abfahrtbahnhöfen zu gelangen. (Bei dem Eintreten in die Bart Station wird auf der Bart Karte der Abfahrtsbahnhof registriert, da es auf den verschieden langen Strecken unterschiedliche Gebühren gibt).

BART Ticket

reguläre BART Fahrkarte

Beim Verlassen des Bart Geländes muss dann wieder die BART Karte zum öffnen der Schranke verwendet werden, und da wird dann auch der Fahrpreis abgezogen. Sollte auf der Karte zu wenig Guthaben ausweisen, kann man innerhalb des BART Bereiches die Karte aufladen, bei übereinstimmenden Fahrpreis mit dem Guthaben wird die Bart Karte an der Schranke (maschinell) ein behalten.

Unterscheidungen bei den Tickets:

  • Blue Tickets (blauen Fahrscheine): normaler Fahrschein (gebräuchlichste Ticket)
  • Red Tickets (rote Fahrscheine): Personen mit Behinderung + Kinder 4-12 Jahren (Kinder unter 4 sind frei)
  • Green Tickets (grüne Fahrscheine): Senioren ab 65 Jahren
  • Orange Tickets (orange Fahrscheine): Schüler von 13-18 Jahre
  • BART Plus: spezielle hochwertige „flash-pass“ Fahrscheine, die u.a. auch in den Bussen benutzt werden können.

Noch ein Tipp: Bevor man das Bartgelände verlässt sollte man sich ermäßigungs Kupons holen – damit dann man bei einer anschließenden Fahrt mit der MUNI ein verbilligtes Tickets kaufen ( MUNI – öffentliches Bussystem in SF – dazu kommt aber noch ein gesonderter Eintrag).

Weitere interessante Links:

April 10, 2007 Posted by | Bay Area, Kalifornien, Reisen und Buchen, San Francisco, USA, Verkehrsmittel, web Tipps | 3 Kommentare

Technologie Events: Web Montag

Regelmaessig (fast) jeden Monat findet im Silicon Valley der WebMontag statt. Eine Idee, die von der Bay Area inspiriert wurde und jetzt in 15 deutschen Staedten stattfindet.
Die US Version (oder Original?:) ist meistens in Palo Alto. Ab und zu gibt es auch mal eine Ausnahme und der WebMontag laeuft parallel zu einer Messe / Konferenz in San Francisco.

Was ist Web Montag?
Der Web Montag ist ein dezentral organisiertes, informelles Treffen zum Thema Web 2.0 (im weitesten Sinne), das Anwender, Entwickler, Gründer, Unternehmer, Forscher, Web-Pioniere, Blogger, Podcaster, Designer und sonstige Interessenten zusammenbringen möchte. Ziel des Web Montag ist zum einen eine bessere Vernetzung der Web 2.0-Szene in Deutschland sowie zum anderen eine Vertiefung des transatlantischen Ideenaustauschs (insbesondere zwischen Deutschland und Silicon Valley).

Ich war bisher nur auf dem WebMontag im Silicon Valley. Die Vortraege waren bisher alle sehr interessant und oft wird auch eine Praesentation aus Deutschland (ueber Telefon) in den Ablauf integriert.
Es kommen sehr viele Deutsche aber inzwischen auch einige Anderssprachige:) Das Publikum ist gut durchmischt mit Tekkis und am Thema Interessierten (Marking / BizDev, Vertrieb, etc.) und auch ein paar Gruender sind dabei.

Wer also ein wenig ins Silicon Valley eintauchen will, der findet hier bestimmt einen guten Einstieg! Die naechsten Veranstaltungen sind im Wiki von WebMontag zu finden. Viel Spass!

April 8, 2007 Posted by | Bay Area, Events und Messen, IT und Technologie, Kalifornien, San Francisco, USA | 1 Kommentar

Lounge im 52. Stock – grandioser Blick ueber San Francisco

Vor einiger Zeit hab ich ein Restaurant im 52. Stock des „Bank of America Building“ mitten in Financial District in SF, entdeckt – den Carnelian Room.

Von dort genießt man einen atemberaubenden Blick über SF und die Bay, das Essen und Ambiente sind erstklassig. Die Küche wird beschrieben als zeitgenössisch-französisch, mit asiatischen und Süd Amerikanischen Einflüssen, gepaart mit einem Hauch von kalifornischer zeitgenössischer Kreativität – der Deutsche würde also sagen: für jeden ist was dabei ,-).
Der Restaurantbesuch ist allerdings ein Erlebnis, und gerade im Urlaub sollte man sich doch hin und wieder was Besonderes gönnen. Es wird empfohlen vorher zu reservieren, und für Männer ist das Anzugjacket obligatorisch. Krawatten sind keine Pflicht, werden aber gerne gesehen.

Das eigentliche Restaurant ist sehr gut leider aber auch teuer. Wer den Geldbeutel schonen, und trotzdem den grandiosen Blick genießen will, dem empfehle ich die Lounge des Restaurants. Diese befindet sich im „Belvedere Room “, und Getränke sind bereits für 5 $ zu haben. Die Lounge öffnet um 15.00 Uhr und weder reservieren noch Jackets sind nötig.

SF golden Gate

Russian Hill und dahinter die Golden Gate Bridge

 

alcatraz

Coit Tower und Alcatraz

 

Alle Fotos findet ihr hier!

 

 

 

April 2, 2007 Posted by | Bay Area, Kalifornien, Restaurants, San Francisco, USA | 1 Kommentar